Vereinigte Staaten von Europa: nötig und möglich?

Dass die Europäische Union sich verändern muss, weiß jeder. Die Frage ist nur: wie? Im bestehenden Rahmen, über inkrementelle Reformen? Oder braucht es eine transformative Entwicklung des Staatenverbundes, dessen Erfolgsgeschichte beispiellos ist? 

Zu dieser Frage moderierte Hanno im Mai ein Podium mit dem Schriftsteller Robert MenasseIsabelle Maras vom CIFEKatja Sinko von The European Moment und Benjamin Zeeb von Project for Democratic Union. Eingeladen hatte die SPD Rheinland-Pfalz

Im Rahmen der Diskussion wurde klar: Auch BefürworterInnen einer neuen Europäischen Union haben keine klare Vision dafür, wie es anders aussehen kann. Eine wesentliche Schwäche der aktuellen pro-europäischen Bewegung ist ihre Zersplitterung. Es fehlt das „Netzwerk der Netzwerke“, das professionell und finanziell schlagkräftig genug ist, um einen wesentlichen Einfluss auf Politik und öffentliche Debatte nehmen zu können. 

Klar wurde aber auch: mit der Logik der nationalstaatlich gelenkten EU geht es nicht weiter. 

Den Stream der Veranstaltung findet Ihr im Facebook-Feed der SPD Rheinland-Pfalz (7. Mai 2018). 

Hanno