Das Brechen der agilen Welle?

Photo Credit: Caroline Mackintosh

Photo Credit: Caroline Mackintosh

Agilität – kaum eine Organisation, die gerade nicht dieses Schlagwort treibt. Oder, besser gesagt, sich davon treiben lässt. Ist ja auch erst mal gut so. Mehr Selbstorganisation, flachere Hierarchien, schnellere und dezentralere Entscheidungen: das tut den meisten Organisationen, die wir von innen sehen, sehr gut.

Gleichzeitig beobachten wir, dass immer mehr Unternehmen agile Prinzipien als Überforderung erleben. Der Grund: sie wollen Agilität, ohne das Fundament dafür gelegt zu haben. Das mündet in Führungslosigkeit und Desorientierung statt agiler Selbstführung.

Das geht auch anders. Dann, wenn klar ist: Agilität ersetzt mit Blick auf die Themen der Führung und Selbstführung nichts. Sondern sie setzt voraus. Damit agiles Arbeiten funktionieren kann, braucht es solide Grundlagen in Themen wie Führung, Kommunikation, oder Umgang mit Konflikten. Grundlagen also, die jedes Unternehmen pflegen sollte. Egal, wie agil es ist. Nicht zuletzt deshalb verbinden wir agile Frameworks immer mit bewährten systemischen Ansätzen und Werkzeugen.

Wir wünschen Euch einen schönen Frühling!



Klara